Brighton wird von einem niedrigen Wald gehalten und stottert in der Post-Potter-Ära

Die Post-Graham-Potter-Ära in Brighton kann einfach nicht in Gang kommen. Machen Sie diese nur zwei Punkte aus vier Spielen unter Potters Ersatz, Roberto De Zerbi, nach einem glanzlosen 0: 0-Unentschieden zu Hause gegen das niedrige Nottingham Forest, das bei den Brighton-Fans nach dem Schlusspfiff einige Höhne hervorrief.

Für einen angeblich angriffslustigen Trainer kämpft De Zerbi darum, sein Team für die Zukunft unsicher zu machen.

Seit dem 3:3-Unentschieden im ersten verantwortlichen Spiel des Italieners – nicht zuletzt in Liverpool – hat Brighton drei Spiele bestritten, 54 Schüsse abgegeben und kein Tor erzielt.

Das Team von der Südküste lag auf dem vierten Platz, als Potter zu Chelsea wechselte. Jetzt ist es auf dem siebten Platz und spielt an den nächsten beiden Wochenenden gegen Manchester City und Chelsea.

„Es ist nicht das erste Mal, dass meine Mannschaft so spielt und wir können nicht gewinnen“, sagte De Zerbi, der für seine Arbeit beim Turnaround von Sassuolo in Italien weithin gelobt wurde, bevor er kurz beim ukrainischen Team Shakhtar Donetsk spielte.

„Ich möchte nicht darüber sprechen, ob es unfair oder unglücklich ist … Wir schießen 20 Mal, wir haben viele Chancen. Wir müssen auf den letzten 20 Metern arbeiten, um die beste Lösung zu finden. Wir müssen den Raum besser angreifen, um im letzten Pass zu arbeiten.“

Forest war mehr als zufrieden mit einem Unentschieden, das Steve Coopers Team vom letzten Tabellenplatz abhob, einen Punkt vor Leicester.

Spieler von Forest standen vor dem Auswärtsende und nahmen das Klatschen ihrer Fans auf, nachdem sie im Amex-Stadion durchgehalten hatten, nachdem sie Brighton hauptsächlich auf halbe Chancen beschränkt hatten – bei einer davon schlug Leandro Trossard einen heftigen Schuss gegen die Latte im erste Hälfte.

Nach einem schlechten Saisonstart, als Forest zu offen und zu naiv war, hat Cooper sein Team solider und pragmatischer aufgestellt. Forest hat zwei seiner letzten drei Spiele unentschieden gespielt und dabei nur zwei Gegentore kassiert.

“Auf dem Weg zu sein, auf dem wir sind, Kampf und Leidenschaft für den Spielplan zu zeigen, ist die Hauptsache”, sagte Cooper.

PALACE ERHOLT SICH

Crystal Palace schlug Wolverhampton im anderen Spiel mit 2:1, wobei Wilfried Zaha in der 70. Minute mit seinem fünften Saisontor den Siegtreffer erzielte.

Kopfball Adama Traore für Wolves in der 31. Minute wurde kaum eine Minute nach Beginn der zweiten Halbzeit durch einen weiteren Kopfball von Palace-Spielmacher Eberechi Eze zunichte gemacht.

Der Sieg hob Palace auf den 10. Platz und ließ Wolves einen Platz über der Abstiegszone.

Leave a Reply

Your email address will not be published.