Palm Beach-Händler angeklagt im Zusammenhang mit angeblichem

Der in Ungnade gefallene Kunsthändler aus Florida, Daniel Elie Bouaziz, wurde wegen Überweisungsbetrugs, Postbetrugs und Geldwäsche angeklagt, weil er angeblich Reproduktionen von Werken von Jean-Michel Basquiat, Andy Warhol und Banksy, neben anderen prominenten Künstlern, als Originale verkauft hatte.

Bouaziz wurde im Mai wegen seiner mutmaßlichen Beteiligung an der Operation festgenommen, nachdem ein F.B.I. Razzia in einer seiner Galerien in Palm Beach, Danieli Fine Art, im Dezember 2021.

Bouaziz drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 500.000 US-Dollar, wenn er wegen der vier Anklagepunkte verurteilt wird.

Bouzaiz besitzt auch die Galerie Danieli in der Worth Avenue, ein beliebtes Ziel für Außenposten von Blue-Chip-Galerien. Das FBI Anklageschrift besagt, dass die betrügerische Kunst, die von Bouaziz’ Unternehmen verkauft wurde, ursprünglich auf Online-Auktionsseiten zu niedrigen Preisen angeboten wurde; Bouaziz kaufte sie und vermarktete sie als Originale.

Er versah irreführende Provenienzdokumente, um den Anschein von Authentizität zu erwecken, sowie „falsche Behauptungen und Einschätzungen“, so die Anklageschrift, mit einem gestempelten Signaturblock mit der Aufschrift „Daniel Bouaziz, Certified International Fine Art Appraiser“.

Unter den betrügerischen Werken, von denen angenommen wird, dass sie von dem in Algerien geborenen französischen Kunsthändler verkauft wurden, war ein „Basquiat“, den er bei LiveAuctioneers für 495 Dollar gekauft hatte, sagten die Behörden. Der Händler hat die Arbeit angeblich für 12 Millionen Dollar an einen verdeckten FBI-Agenten weitergegeben. Ein Mitglied des inzwischen aufgelösten Authentifizierungsausschusses des Basquiat-Nachlasses identifizierte das Werk laut der eidesstattlichen Erklärung der Strafanzeige als Fälschung.

Bouaziz wird auch vorgeworfen, einen Druck von Roy Lichtenstein für 25.000 Dollar an einen Undercover-Agenten verkauft zu haben. Ein Vergleich der Reproduktion mit einer Abbildung des Originals im Werkverzeichnis des Künstlers offenbarte einige eklatante Unterschiede in der Farbgebung.

Die Behörden wurden eingeschaltet, nachdem Kunden von Bouaziz vergeblich ihre Zahlungen zurückforderten.

Andere Opfer, die Bouaziz ebenfalls Bedenken hinsichtlich der Echtheit ihrer gekauften Werke sowohl vor als auch nach der Vollstreckung der Durchsuchungsbefehle für die Galerie meldeten, erhielten von Bouaziz eine gewisse Rückzahlung, heißt es in der Beschwerde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.