US Open: Ruud besiegt Berrettini in zwei Sätzen und steht zum ersten Mal im Halbfinale von Flushing Meadows

Casper Ruud sicherte sich am Dienstag mit einem 6:1, 6:4, 7:6 (7:4)-Sieg gegen Matteo Berrettini seinen Einzug ins Halbfinale der US Open.

Ruud war in den ersten beiden Sätzen an der Spitze seines Spiels und gewann den ersten innerhalb einer halben Stunde, aber Berrettini machte einen Kampf um den dritten.

Sicherlich hatte der Italiener zu einem Zeitpunkt zwei Sollwerte, nachdem er einen 5: 2-Vorteil erzielt hatte.

Doch Ruud, der in diesem Match kein einziges Ass brauchte, kratzte beide zurück, um seinen Aufschlag zu halten, und brach sofort ab, um den Schwung noch einmal in seinen Geschmack zu bringen.

Berrettini hatte es versäumt, zwei routinemäßige Drop-Shots auszuführen, seit er den Aufschlag kassiert hatte, und seine Fassung nie wiedererlangt, da Ruud auf dem Tie-Break bestand.

 Danach kam der Weltranglisten-Siebte wieder in Topform, fuhr mit 3:0 in Führung und behielt trotz eines Wackelns, bei dem zwei Matchbälle auf der Strecke blieben, die Nerven, um im dritten Versuch den Sieg zu besiegeln.

In seinem ersten US Open-Halbfinale – und seinem zweiten bei einem Grand Slam nach einem Lauf zum Finale in Roland Garros in diesem Jahr – trifft Ruud, der zusammen mit Carlos Alcaraz die Chance hat, die neue Nummer eins der Welt zu werden, auf Nick Kyrgios oder Karen Khachanov unter den letzten Vier. 

Data Slam: Berrettinis Top-10-Hoodoo

Berrettini wollte sein viertes Grand-Slam-Halbfinale und ein zweites in Flushing Meadows erreichen, aber seine Bilanz gegen Top-10-Gegner ist schlecht und hat sich in New York nicht zum Besseren verändert.

Er ist jetzt 7-19 für seine Karriere gegen Gegner, die von der ATP unter die Top 10 eingestuft wurden, während er seine letzten 11 solcher Spiele verloren hat, seit er Dominic Thiem – damals die Nummer drei – beim ATP Cup 2021 besiegt hat. Berrettini hat noch nie einen Top-10-Gegner bei einem Grand Slam besiegt (0-8).

Leave a Reply

Your email address will not be published.